• nicht „ich“, die SchülerInnen sollen formulieren
  • positiv, nicht „nicht“! – Keine Verbote
  • die SchülerInnen besprechen, diskutieren und formulieren ihre Regeln selbst (Klassenrat, Kinderparlament, Vollversammlung)
  • Plakate weglassen (sollen keine Deko sein!), Automatisierung durch täglichen Umgang / Umsetzung
  • „Ich schaff’s!“:  Jeder überlegt sich seine eine Fähigkeit, die er / sie erlernen möchte;  Fähigkeit soll trainiert werden; Kleine Lernschritte / kurze Zeitabstände;  Täglich kurze, im Alltag integrierte, positive Rückmeldung; Positiv, nicht „nicht“, vom „lass das“ zum „tu das“; Knapp und verständlich; Beobachtbares / nachvollziehbares Verhalten (z.B. „freundlich“ ist Auslegung); Formulierung in „Ich“-Form („Ich wünsche mir…“)