Nach 3 Wochen intensiven Probens standen nun am 16. und 17. April  fast 100 Kinder des Standortes Bolanden unserer Grundschule auf der Bühne der Werner-von-Bolanden Halle. Jedes Kind, angeleitet bzw. unterstützt durch das gesamte Bolander Kollegium der Schule, half nicht nur durch Schauspiel, Tanz, Instrumentenspiel und Gesang sondern auch durch Gestaltung des Bühnenbildes und der Plakate und Flyer, dass die beiden Aufführungen zu einer gelungenen Darbietung wurden. Auch durch viele helfende Hände von Eltern wurden diese zum vollen Erfolg und die Grundschulkinder ernteten verdienten tosenden Applaus.

 

Das Stück "Jedes Kind kann irgendwas" von Daniela Dicker und Reinhard Horn aus dem Kontakte Musikverlag thematisierte, wie Kinder nicht vor der "Allmacht" der Erwachsenen kapitulierten, sondern gemeinsam gegen die Schließung ihres Jugendtreffs ankämpften. Dass man sich für seine Sache einsetzen und für seine Rechte erfolgreich kämpfen kann, zeigten die jungen Darsteller und Tänzer auf eindrucksvolle Weise. Gekonnt musikalisch untermalt wurde das Stück durch die Streichergruppe und den Chor.

 

Auch im Sinne der guten Sache wurde die "Gute Schokolade" der "Planter for the Planet" zur Verköstigung angeboten, was regen Anklang fand.

 

Alles in Allem- ein gelungenes Theaterprojekt mit einer tieferen Botschaft:

 

Jedes Kind kann irgendwas, gemeinsam sind wir stark und wenn wir uns für unsere Rechte einsetzen, können auch Kinder etwas bewegen!